Univ.-Prof. Dr. jur. Dr. h.c. Werner Merle

  • Jahrgang 1940
  • Studienorte Heidelberg und Mainz
  • Promotion 1967 (Universität Mainz)
  • Habilitation 1978 (Universität Mainz)
  • Rechtsanwalt seit 2005
  • Verleihung der Ehrendoktorwürde 2006 (Universität Paris X)
  • Ernennung zum Chevalier dans l’ordre des Palmes Académiques (1996) und zum Chevalier dans l’ordre de la Légion d’Honneur (2005)
  • Rechtsgebiete: Wohnungseigentumsrecht, Erbrecht
  • Fremdsprache: Französisch
  • Seit 1972 Mitautor des „Bärmann“, des wohl bekanntesten, inzwischen in 12. Auflage erschienenen Standardkommentars zum WEG. Arbeitet seit mehr als vierzig Jahren auf diesem Rechtsgebiet und hat zahlreiche Beiträge dazu veröffentlicht (siehe Publikationen).

Werner Merle hat nach Absolvierung des Wehrdienstes (Reserveoffizier) und des Studiums der Rechtswissenschaften seine Universitätslaufbahn an der Universität Mainz begonnen. Seine Hochschullehrertätigkeiten führten ihn an die Universitäten Bielefeld, Trier, Münster (1979–1992, Dekan 1991/1992) und Potsdam (1993– 2005, Dekan 1996/97), Gastprofessuren und Dozenturen nach Halle und Leipzig (1991–1992), Szeged (1999–2001), Paris (1988–2010) und an die VWA Rheinland-Pfalz (1973–2011). In den Jahren 1985 bis 1988 war Werner Merle Leiter der Außenstelle der Konrad-Adenauer-Stiftung in Paris. Von 1991 bis 2007 war er Präsident des Josef-Humar-Instituts für Wohnungseigentum und Wohnungsrecht in Düsseldorf, seit 1996 ist er Vizepräsident des ESWiD, Evangelischer Bundesverband für Immobilienwesen in Wissenschaft und Praxis e.V. in Nürnberg. Seit 2005 ist Werner Merle Rechtsanwalt in Berlin. Schwerpunkt der anwaltlichen Tätigkeit von Werner Merle ist die außergerichtliche Beratung und die prozessuale Begleitung in Wohnungseigentumssachen und im Erbrecht.

 

Publikationen (Auswahl)

Hier geht es zur vollständigen Publikationsliste von Werner Merle, im Folgenden eine repräsentative Auswahl.

Bücher:

  • Wohnungseigentumsgesetz (Bärmann), 12. Aufl. 2013.
  • Das Wohnungseigentum im System des Bürgerlichen Rechts. Schriften zum Bürgerlichen Recht, Band 52, Berlin 1979.
  • Bestellung und Abberufung des Verwalters nach § 26 WEG, 1977.

Herausgeberschaften:

  • Zeitschrift für Wohnungseigentumsrecht (ZWE), seit 2000.
  • Theorie und Praxis. Beiträge zum gesamten Wohnungsrecht. Schriftenreihe des Josef-Humar-Instituts eV. Düsseldorf, 1991 – 2006.

Aufsätze:

  • Zur Rückgabe eines öffentlichen Testaments aus der amtlichen Verwahrung, AcP 171, 486 ff.
  • Neue Beschlusskompetenzen in Geldangelegenheiten gem. § 21 Abs. 7 WEG, ZWE 2007, 321 ff.
  • Geschäftsführungs- und Vertretungsbefugnis des Verwalters bei laufenden Maßnahmen, ZWE 2010. 2 ff.